HOCH DIE HUMPEN

Samstag & Sonntag
18:00 Uhr

Am 25. Oktober Matinee um 11 Uhr.

17., 18., 24. und 25. Oktober

Jossgrund

Burghof Burgjoß

Dauer: ca. 45-60 min

Theater
18 € (10 €)

INFO: 17

 

DIE PEST AN' HALS

Mach-Mit-Theater in Zeiten der Corona – gesellschaftlich wertvoll, garantiert pseudohistorisch

Wir befinden uns Anfang des 19. Jahrhunderts. Der ganze Spessart ist im Griff einer ansteckenden, zumeist tödlich verlaufenden Grippeepidemie. Das Fräulein von Jazza lässt durch ihre Schergen herumvagabundierendes Gesindel und Gesetzeslose einfangen und kaserniert sie in ihrer Burg. Dort nimmt der zwielichtige Quacksalber und selbsternannte Wissenschaftler Frank vom Stein dubiose Experimente an ihnen vor, um ein Heilmittel gegen die Grippe zu finden.

Während die Räuber und Vaganten hilflos den strikten Anordnungen der Gefangenschaft ausgesetzt sind, beginnt eine zarte Liebesgeschichte in ihren Reihen. Um zu einander zu gelangen fürchten die Liebenden weder Tod noch Teufel und reißen die übrigen Gefangenen in ihrem Aufbegehren mit. Können sie ihre Ketten sprengen und den Händen des irren Quacksalbers und seiner eisernen Auftraggeberin entrinnen?
„Die Pest an’ Hals“ ist ein Mach-Mit-Theater, das gerade mit den Hygiene-Vorschriften zur Corona-Pandemie gut funktioniert: Die Zuschauer werden Teil der gesetzlosen Gemeinschaft des Spessarts. Sie erleiden mit den Darstellern Gefangenschaft und müssen die „bitteren Pillen“ der Experimente schlucken. Sie müssen Liebesbriefe schmuggeln und schließlich entscheiden, ob ein Aufbegehren gegen die Obrigkeit Erfolg bringen kann – und ob es das Risiko wert ist.

Neben aktuellen Bezügen zum Umgang mit der Corona-Krise kann man in unserem Stück Anleihen an Büchners „Woyzeck“ und Márquez’ „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ entdecken.

 

Eine Kooperationsveranstaltung der Stadt Bad Orb
und der Gemeinden Flörsbachtal und Jossgrund.