Die Eröffnung des Kultursommers
Main-Kinzig-Fulda 2021

ALMA live · Video-Premiere · Teil 1

Es geht aufwärts, auch wenn die Eröffnungsveranstaltung des Kultursommers-Main-Kinzig-Fulda komplett ohne Publikum stattfand und aufgezeichnet wurde.

„Doch bereits das werten wir als Zeichen und Signal für die Kulturschaffenden in der Region und darüber hinaus“, erklärte Landrat Thorsten Stolz, der gemeinsam mit Schönecks Bürgermeisterin Cornelia Rück die Veranstalter und die österreichische Band „ALMA“ begrüßte.

„Um sowohl den Künstler*innen als auch den beteiligten Technikfirmen eine Plattform zu bieten und einen Auftritt zu ermöglichen, haben wir uns entschlossen, das Konzert in dieser Form stattfinden zu lassen“, berichten die Akteure des Kultursommers, Leiter des Kulturamtes Matthias Schmitt, Kulturbeauftragte Andrea Sandow sowie Birgit Büttner vom Landkreis Fulda.

Im Eröffnungskonzert präsentierte „ALMA“ nicht nur neues zeitgenössisches Repertoire zum ersten Mal im öffentlichen Rahmen sondern auch ihre traditionelle österreichische Volksmusik.

Das digitale Konzert gibt es nun exklusiv auf den Social Media Kanälen des Kultursommers. Das Konzert fand am diesjährigen Pfingstwochenende statt und wird in zwei Teilen gezeigt. Der zweite Teil des Konzerts folgt in Kürze.

Youtube Vorschau - Video ID 6KfTon8KXrc

Wir wünschen viel Spaß beim Hören und Sehen dieses ganz besonderen Konzerts.

Mehr Infos zu Alma gibt es auf ALMAmusik.at

 

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda 2021

Alternative Varianten auch bei der 22. Auflage

Bereits zum 22. Mal findet der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda in diesem Jahr statt.

„Auch wenn es zum wiederholten Mal in anderer Form sein wird, freuen wir uns, dass viele Veranstalter*innen innovativ und mit Hoffnung in die Zukunft schauen. Das vorliegende Sommerprogramm – weniger umfangreich als gewohnt, aber wie immer bunt und vielfältig – lädt zum Genießen und Mitmachen ein“, kündigen die beiden Landräte Thorsten Stolz (Main-Kinzig-Kreis) und Bernd Woide (Landkreis Fulda) an.

Die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr haben gezeigt, wie sehr sich die Corona-Pandemie auf den Kulturbetrieb auswirkte und gerade in diesen schwierigen Zeiten sind Alternativen gefragt, die hohe Anforderungen an die Veranstalter*innen stellen.

So wird es auch in diesem Jahr keine Großveranstaltungen geben, aber viele Angebote, die sich per Videomitschnitt aufzeichnen und kleinere kulturelle Höhepunkte, die sich entsprechend der Hygienevorschriften umsetzen lassen.

Die geplanten Veranstaltungen, Kinderkultursommer eingeschlossen, werden ständig aktualisiert und der entsprechenden Lage angepasst.

Besonderer Dank geht an die vielen Kulturschaffenden in Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden und Kulturbetrieben sowie an alle, die es ermöglichen, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben und hygienebedingten Verfügungen, dass nicht ganz auf kulturelle Sommergenüsse verzichtet werden muss.

Der weitere Dank richtet sich an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie an die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen für die finanzielle Unterstützung.